Wie Nägel auf einer Tafel

Disclaimer: Ich bin keine Ärztin, nur selbstdiagnostiziert und berichte hier nur von eigenen Erfahrungen. Bei Unsicherheiten bitte IMMER medizinischen Rat bei einer medizinisch gebildeten Vertrauensperson einholen.

Wenn ich müde bin, kann ich schlafen. Immer. Überall. Licht macht mir inzwischen mehr aus als früher, aber Geräusche kann ich in der Regel total gut ausblenden, wenn ich einschlafen will. Leander zockt noch, während ich mich schon umdrehe? Kein Problem. Ich bin mal in einer Disco auf den bereitstehenden Sofas eingeschlafen, während ich darauf wartete, dass die Freundin, mit der ich unterwegs war, fertig geknutscht hatte, damit wir heimgehen können – und nicht, weil ich betrunken war. Wenn ich mich auf etwas konzentrieren möchte, mache ich das gern, indem ich mir Kopfhörer in die Ohren packe und meine Lieblingsplaylists in Spotify in Dauerschleife höre. Es hilft mir, meine eigene kleine „Blase“ zu bilden, ich schalte damit alles andere aus: nur ich, meine Gedanken und die Musik, die mich von der Außenwelt und der Realität abschottet.

Weiterlesen

Loving Sunday #55

IMG_20170420_092007_189

Loving Sunday. Pfft. Ich sollte mir einen anderen Titel überlegen. Irgendwie kommen meine Wochenrückblicke immer seltener tatsächlich am Sonntag *hust*

Aber die Zeit vergeht im Moment auch wie im Flug. ZACK! ist die Woche schon wieder vorbei. Eine kalte, aber immerhin sonnige Woche – größtenteils. Kalt genug, dass ich meine Pflanzen wieder vom Balkon reingeholt habe, damit sie mir nicht erfrieren, sonnig genug, um einiges an Licht zu tanken. Yay!

Weiterlesen

12 von 12 im April 2017

Gestern war wieder der 12. des Monats und wieder mal ruft Draußen nur Kännchenzum Fotografieren auf – 12 Fotos, die den Tag dokumentieren.

Wir waren gestern gute dreieinhalb Stunden auf der Autobahn unterwegs, da wir nach einigen Tagen bei meiner Mum wieder heimgefahren sind, deshalb ballen sich die Fotos etwas gegen Abend 😉 Und tatsächlich mal selfielos. Wie immer – Details beim Klick auf die Bilder!

Loving Sunday #53

IMG_20170409_071758_146

Irgendwie bin ich sehr nachlässig geworden mit den Loving Sundays – dabei war das letztes Jahr eine so schöne Tradition geworden. Aber ich bin generell etwas nachlässig mit regelmäßigen Dingen im Moment. Mein Bulletjournal wartet auch immer noch auf sein April-Update und Yoga habe ich seit Januar auch nicht mehr wirklich gemacht. -.- Klingt doch eigentlich nach einem guten Vorsatz, das wieder zu ändern, oder? Jetzt wo der Frühling wieder in voller Macht loslegt und meine Dauererkältung hoffentlich mal langsam abklingt, wäre doch der beste Zeitpunkt.

Weiterlesen

Medienkinder und Netflix – Meine Serienempfehlungen

Nooborn hat einen schönen Post mit Serienempfehlungen für 2 bis 4jährige gemacht, den ich nur unterschreiben kann. Zoes Zauberschrank wird auch von meinen Jungs heiß geliebt und die anderen werde ich sicherlich mal anschauen. Aber vor allem die Premisse, die sie nutzt, kann ich nur unterstreichen:

Mir ist es wichtig, dass die Serien keine sexistische Kackscheiße zementieren (tschüss Lauras Stern & diverse andere), keine Erwachsenen mit echt üblen Pädagogikansichten haben (tschüss Leo Lausemaus) und nicht alle (sprechenden) Figuren weiß sind (tschüss überwältigende Mehrheit der Serien).

Weiterlesen

Lets talk about sex, baby

Sexy

Ich liebe meine Filterbubble. Wäre meine Filterbubble repräsentativ für den Rest der Welt, wäre sie eine bessere, offenere, sozialere, hilfsbereitere Welt. Viele meiner Filterbubble (zumindest meiner nicht-virtuellen) reden auch offen über Sex.

In privaten Gesprächen.

Aber anscheinend ist es überall verpönt, öffentlich darüber zu reden. Und damit meine ich noch nicht einmal, wirklich intime Details wie bevorzugte Stellung, Penisgröße oder wie oft/heftig/sacht/ausgefallen, wie oft man dabei zum Orgasmus kommt oder nicht. Sondern tatsächlich scheint manchmal schon die Tatsache, dass man Sex hat und es wagt, das auch noch anzudeuten, TMI, too much information, zu sein.

Weiterlesen

Mein Wochenende in Bildern – 25. & 26. März 2017

Etwas spät, aber immerhin – mein Wochenende in Bildern. Diesmal fast ganz ohne Familie, weil ich auf einem Junggesellinnenabschied Mädelswochenende mit  u.a. meinen beiden ältesten Freundinnen in Baden-Baden war 😀 Leander war derweil mit den Jungs schwimmen und mit seiner Schwester und Nichte bei seiner Mutter.

Mehr Wochenendbilder gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Samstag startete ich früh mit der Bahn gen Baden-Baden. Ich fahre tatsächlich gerne Bahn (Fahrten mit besoffenen Fußballfans oder bei 40°C mal ausgenommen) und konnte die gut drei Stunden sehr genießen. Mit Lesen und Nachdenken und aus dem Fenster schauen, Kaffee in der Hand und Musik auf den Ohren.

img_20170325_075839_514.jpg

Weiterlesen

Mein Wochenende in Bildern – 18. / 19. März 2017

Auch wenn ich es ein bisschen schade fand, dass die Frühlingssonne am Wochenende anscheinend auch Wochenende machte, war es ein richtig schönes… Wochenende. (Wie oft kann man das Wort in einem Satz verwenden? Egal.) Mehr gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Der Samstag war grau in grau in regnerisch und wir hatten alle vier irgendwie keinen Bock auf irgendwas und machten uns einen richtig gemütlichen Tag daheim. Allerdings erst nach dem Einkauf mit fröhlichen Kindern – auch wenn man über den Sinn von „Einkaufen vor dem ersten Kaffee“ diskutieren kann – und danach dann endlich, endlich Kaffee.

img_20170318_092700_002.jpg

Weiterlesen