Vision Seeker #1 – Reise ins Innere

img_20160404_210750.jpg

Tarot

Seit ich 16 bin, lege ich in unregelmäßigen Abständen Tarot. Wieder und wieder haben mich die Karten beeindruckt und teilweise sogar erschreckt. Gerade wenn ich für Leute Karten legte, die ich nicht kannte und denen ich durch die Legung genau sagen konnte, was sie bedrückte oder sogar eine konkrete Situation benennen konnte. Wieviele Tränen flossen schon bei Tarotabenden, bei mir und bei anderen. Man wird auf sich selbst zurückgeworfen, und gezwungen, Dingen ins Auge zu blicken, die man nicht sehen wollte.

So oft schon saß ich vor dem Karten, deckte eine nach der anderen auf und nickte nur – manches ist einfach so klar und deutlich… Und manchmal legt man frustriert und ärgerlich eine Karte weg, weil man nicht sehen und hören mag, was sie sagt. Getroffene Hunde und so…

Ein Deck besteht aus 78 Karten und jede hat eine andere Bedeutung. Die Chance, genau die zu ziehen, die so perfekt auf die eigene Situation passt, ist also nicht unbedingt sehr hoch. Und doch passt es wieder und wieder.

Vision Seeker 2016

Ich habe mich bei einem kostenlosen Newsletter die nächsten 14 Tage angemeldet, der jeden Tag eine kleine Anleitung für eine Tarotlegung bietet, Inspiration und geleitete Meditationen, und einen bei einer“Reise ins Selbst“ begleitet   – Vision Seeker 2016.

Heute war Tag 1 und die Aufgabe lautete, eine Karte zu ziehen, die einen bei der Reise begleitet. Einen Wächter, einen Führer.

Ich zog Vier Kelche des Wild Unknown Decks. Eine Karte, die auf ein Leben deutet, das von außen wunderbar scheint, in dem innen aber Unzufriedenheit herrscht – und warnt davor, das Gute als zu gegeben anzusehen. Ich fühlte mich leicht ertappt und gleichzeitig bestätigt und ermutigt und hoffe, dass mich die kommenden vierzehn Tage auf meiner Suche nach Inspiration und Wegen weiterbringen werden.

Blessed be.

3 Kommentare bei „Vision Seeker #1 – Reise ins Innere“

  1. Dieses wunderschöne Deck fehlt mir noch in meiner Sammlung! Ich halte mir ja lieber die Ohren zu, wenn es darum geht, zu hören, was die Karten mir sagen. Aber ich sammel sie gern und hab selbst mal ein Deck gestaltet.

    1. Ich liebe dieses Deck auch sehr – leider nur in den USA erhältlich. Aber das war es mir wert 😉

  2. […] schrieb hier bereits ein bisschen darüber, wie es mir mit Tarot geht, doch theduckling’s Frage in den […]

Schreibe einen Kommentar