Die Ruhe vor dem Sturm

img_20160524_105314.jpgZumindest hoffe ich das. Ich habe so viele Blogposts auf Halde und im Kopf und dann kommt eine blöde Erkältung um’s Eck und Arbeitskram und ein Auftritt nächste Woche…

… und alles, was ich tun will ist zocken oder lesen oder rumliegen und mich unter Tonnen von Decken verziehen. Nur, um sie gleich wieder wegzuwerfen, weil es zu warm ist und dann frier ich wieder, während mein Hals schmerzt und ich rumröchel.

You get the picture.

So gemein erwischt hat es mich schon länger nicht mehr. Dabei bin ich eher der Typ „verschleppen“ oder „nur ein bisschen wäh, nicht richtig“. Ich bekomme sehr, sehr selten Fieber, dafür bin ich oft gleich zwei Wochen lang halbmatschig, anstatt zwei Tage richtig flach zu liegen. Und auch jetzt fiebere ich nicht, aber es ist doch mehr als nur halbmatschig. Ich hätte Mittwoch, wohl doch daheim bleiben sollen, nachdem es Dienstag schon begann. Aber ich war eben nicht richtig platt und wenn man schon ein paar zuviele Krankheitstage hatte dieses Jahr… Nunja. Gestern abend fing es dann allerdings an, offensichtlich zu werden, was schon ein Zeichen in sich ist. Ich hoffe, es erledigt sich bis Sonntag wieder.

Aber damit ihr nicht denkt, meine guten Schreibvorsätze hätten sich so schnell wieder erledigt – haben sie nicht. Ich bin nur leider nicht wirklich konzentrationsfähig genug, um Output zu liefern. Bald wieder.

Bleibt gesund!

One Reply to “Die Ruhe vor dem Sturm”

  1. Ohweh. Gute Besserung! Und schönes Bild irgendwie 🙂

Schreibe einen Kommentar