Loving Sunday #49

img_20170127_144800_984-1024x1024

Das war eine echt schöne Woche. Entspannter als aufgrund von Arbeitsdingen befürchtet und mit viel Sonne, viel Austausch und wieder viel Kreativität.

Was ich diese Woche liebte

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Jungs derzeit wieder einen riesigen Schritt machen. Sie werden so selbstständig und immer klarer in ihrer Kommunikation – und wenn ich es selbst schaffe, mich etwas zurückzunehmen und entspannter zu bleiben, wirkt sich das auch so unmittelbar auf die beiden aus, dass jeder Tag, an dem ich mir einfach Zeit lasse, viel schöner ist. Trotz unnötiger Spontanlosheulaktionen der beiden.

Es ist derzeit ein wirklich schöner Winter. Kalt, sonnig, klar. Freitags ist ja mein freier Tag und da es relativ mild war (’nur‘ um die 0° statt deutliche Minusgrade), hab ich die Jungs zu Fuß abgeholt. Und natürlich artete der Rückweg dann in Klettern, Spielen und Erforschen aus und wir waren eine gute Stunde am Wasser, wo die beiden auf zwei Lasterhängern, die dort geparkt waren, spielten und rannten und kletterten – solange, bis Leander uns einholte. Und auch danach war es ein schöner, ruhiger Nachmittag… der erst gegen Abend, als die beiden wirklich platt wurden anstrengender wurde. Heldenmini schlief uns tatsächlich vor dem Abendessen noch ein und unsere Versuche, ihn noch dazu zu überreden, noch etwas zu essen, endeten in Tranceschlaf am Tisch. Wir beendeten den Versuch dann nach zwei Minuten und packten ihn einfach ins Bett. Um halb sechs.

img_20170127_144844_037.jpg

Eine kurze Wohnungshauruckaktion, die wieder deutlich mehr Wohlbefinden reingebracht hat. Das ist im Moment echt… beeindruckend, wie schnell sich Kram und Dreck ansammelt. Siehe das hier:

img_20170127_090251_395.jpg

Ideenüberfluss!! Ich schrieb ja schon ein paar Mal darüber, wieviel ich derzeit an Fanfiction-Output habe, aber gerade erreicht es wirklich einen neuen Höhepunkt. Anna und ich beflügeln uns gegenseitig und mit insgesamt 30.000 Worten an veröffentlichter Story plus 25.000 Worten gemeinsam geschriebener (veröffentlichter) Story können wir glaube ich auch ziemlich stolz auf uns sein. Viel ist auch noch im Entwurf oder fertig und wird erst zeitlich passend veröffentlicht.

Gleichzeitig sind diese Schreibmomente auch meine Ruhepole derzeit. Kopfhörer mit Musik rein, unter die Decke kuscheln, Welt abschalten, abtauchen. Sämtliche Serien sind im Moment auf Halt und werden nicht weitergeschaut, weil ich lieber in meine eigene Welt verschwinde bei Bedarf nach anderen Realitäten (… warum man das braucht, muss ich wohl nicht erklären).

Und wie war eure Woche? Wie findet ihr eure Ruhepole? Lasst es mich wissen! 😀

2 Replies to “Loving Sunday #49”

  1. Derzeit brauche ich nur wenig Ruhepol-Momente, weil bei uns alles entspannt läuft. Aber so im Generellen ist das immer Musik. Musik macht alles besser. Außer vielleicht schlafen. 😉

    Und mein Garten. Ist natürlich nicht drin im Moment. Aber ich ertappe mich jeden Tag dabei, wie ich am Fenster stehe und sehnsüchtig den Frühling herbeisehne, damit ich endlich wieder im Garten arbeiten kann.

  2. Meine Ruhepole sind derzeit auch Musik und dazu noch Meditation. Stina hat mich ja (vielen Dank nochmal dafür) mit dieser Meditationsapp angefixt und seitdem bin ich dran (47 „Sitzungen“ hab ich schon). Es ist nicht immer entspannt und einfach, aber es tut mir im Moment gut. Ob ich dran bleibe, wird sich zeigen. Aber Meditation kommt und geht bei mir schon seit Jahren. Es ist mehr so ein Akutmittel für mich. Draußen sein habe ich die Woche auch wieder sehr genossen. Tue ich eigentlich immer, aber diese Woche ist es mir besonders aufgefallen. Baden oder laaaange duschen waren weitere Highlights. Das hilft bei mir für und gegen fast alles.

Schreibe einen Kommentar