Mein Wochenende in Bildern – 21./22. Januar 2017

Dieses Wochenende waren wir kaum zuhause und auch wenn dadurch einiges liegenblieb {insert bewusstes nicht-Umschauen}, war es richtig schön. Mehr schöne Wochenenden findet ihr übrigens bei der großartigen Susanne von Geborgen Wachsen, die das Ganze Wochenende in Bildern-Projekt startete 😀

Es begann mit einem Frühstück mit Freunden am Samstagmorgen, die mit ihrem Kleinen vorbeikamen. Er ist ein Jahr jünger als die Zwillinge und so laaaaaaangsam beginnt es, dass sie nicht mehr nur nebeneinander, sondern miteinander spielen.

img_20170121_092207_008.jpg

Nach dem Frühstück musste gebaut, getobt und auch fleißig gemalt und gebastelt werden, und die Jungs forderten neue Vögel für ihr Kinderzimmer ein, die dann auch direkt aufgehängt werden mussten.

img_20170121_135548_156.jpg

Wir öddelten noch ein Weilchen zuhause rum, nachdem sich der Besuch gegen Mittag verabschiedete und unsere Multimediajungs bespaßten sich mit dem iPad.

img_20170121_134916_106.jpg

Irgendwann bekamen wir dann den Wohnungskoller. Die Jungs waren sehr, sehr, seeeeeehr früh wach gewesen und wurden nun langsam quengelig und wir beschlossen recht spontan, zu meiner Schwiegermutter und ihrem riesen Spielzimmer zu fahren.

img_20170121_150153_953.jpg

Trotzdem wurden die Jungs nicht mehr so richtig fit und hingen primär rum, malten viel, aßen wild durcheinander und schauten einen Film (Großelternprivileg), während Leander und ich auch ein wenig Entspannung bekamen. Zwischendurch muss ich immer wieder die Bilder der vielen, vielen Women’s Marches auf der Welt anschauen und freue mich unfassbar darüber. Es ist doch mehr Hoffnung in der Welt als man oft denkt.

img_20170121_155024_946.jpg

Es stand sogar kurz im Raum, ob wir übernachten sollten, aber wir entschieden uns dann doch dagegen. Im Nachhinein hätten wir es mal vielleicht doch machen sollen, denn leider lief uns auf der Rückfahrt ein Waschbär vors Auto. Keine Chance mehr zu bremsen. Mein erstes überfahrenes Tier in 15 Jahren Autofahren *leises Weinen*.

Am Sonntag planten wir dann direkt den ganzen Tag bei meiner Schwiegermutter ein. Sie fuhr morgens schon weg und so konnten wir auf die Hunde aufpassen, sie rauslassen und die Kinder in deutlich mehr Platz rumspringen lassen.

img_20170122_095441_814.jpg

Es musste sofort gemalt werden, noch bevor wir die Chance hatten, abzuräumen – und ja, da steht ein selbstgeschriebenes „Papa“ in dem Auto. Das hat Heldenmini mit seinen 3 1/2 auch tatsächlich komplett selbst geschrieben. Es ist so krass, in welchem Tempo die beiden gerade solche Dinge aufsaugen und lernen.

Während die Kinder also nach oben verschwanden und toben und spielen gingen, konnte sich Leander etwas an seine Arbeit machen und ich schrieb gemeinsam mit Anna eine weitere Szene fertig. Zwischendurch kam die Pizza in den Ofen und damit war auch das Mittagessen ein Erfolg 😉

img_20170122_124954_669.jpg

Nachmittags kam mein Schwager mit seinen Jungs vorbei und das Viererkonglomerat an Kindern tobte begeistert und freudig durch die Gegend. Phantastischerweise können die sich echt viel selbst beschäftigen und durch die Anwesenheit meines Schwagers war außerdem noch ein Erwachsener dabei, sodass Schreiben-und-Kaffee selbst mit vier Kindern (und einem Baby) noch möglich war. Was will frau mehr?

img_20170122_112222_676.jpg

Um euch einen Eindruck davon zu geben, WIE COOL das Spielzimmer meiner Schwiegermutter ist, in dem sich die Kinder so lang beschäftigen können – das hier wurde eifrig gebaut und bespielt und musste auch dringend stehenbleiben, als wir wieder gingen:

img_20170121_185027_815.jpg

Auf dem 20minütigen Heimweg, der echt nicht spät war, gab es dann den Fall, dessen Tragik nur Eltern verstehen können – uns schlief eines der Kinder um 17:30Uhr im Auto ein. -.-

Entsprechend durften sie dann daheim noch etwas länger wieder toben, bis das Weinen, Stolpern und Quengeln wegen Nichtigkeiten – oder anders gesagt, die Müdigkeit – überhand nahm und ich mich mit beiden einkuschelte, den Tag passé ziehen ließ und vorlas. Gegen 20:45 Uhr waren dann endlich beide eingeschlafen und wir ließen das schöne Wochenende entspannt zuende gehen.

img_20170122_180250_403.jpg

2 Replies to “Mein Wochenende in Bildern – 21./22. Januar 2017”

  1. Klingt nach einem sehr schönen Wochenende. 🙂

    *liebe Grüße dalass*

    1. Danke, das war es!! 😀 Liebe Grüße zurück!

Schreibe einen Kommentar