Mein Wochenende in Bildern – 25. & 26. März 2017

Etwas spät, aber immerhin – mein Wochenende in Bildern. Diesmal fast ganz ohne Familie, weil ich auf einem Junggesellinnenabschied Mädelswochenende mit  u.a. meinen beiden ältesten Freundinnen in Baden-Baden war 😀 Leander war derweil mit den Jungs schwimmen und mit seiner Schwester und Nichte bei seiner Mutter.

Mehr Wochenendbilder gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Samstag startete ich früh mit der Bahn gen Baden-Baden. Ich fahre tatsächlich gerne Bahn (Fahrten mit besoffenen Fußballfans oder bei 40°C mal ausgenommen) und konnte die gut drei Stunden sehr genießen. Mit Lesen und Nachdenken und aus dem Fenster schauen, Kaffee in der Hand und Musik auf den Ohren.

img_20170325_075839_514.jpg

Schon im Zug traf ich meine älteste Freundin Annika und als wir gegen Mittag in Baden-Baden ankamen, gingen wir erstmal mit Anna und ihrer Trauzeugin entspannt und megalecker Pizza essen. Es war traumhaftes Wetter, das ganze Wochenende über und dass Baden-Baden ja doch ein paar hundert Kilometer weiter südlich liegt, merkte man sehr deutlich. Überall blühte es, von den Magnolien zu den Kirschbäumen, dazwischen hunderte Krokusse und Osterglocken und Forsythien. Entsprechend waren wir viel draußen unterwegs und hielten das Gesicht in die Sonne.

img_20170325_140427_263.jpg

Als die anderen Mädels eintrafen, machten wir eine Führung im Festspielhaus Baden-Baden und hatten das Glück, sogar für einen Moment bei einer Probe zuhören zu dürfen. Das Festspielhaus wurde im alten Bahnhof von Baden-Baden erbaut und entsprechend viel ist noch erhalten und gibt dem ganzen Haus einen total schönen Charme.

img_20170325_154216_056.jpg

Nach etwa zwei Stunden drinnen konnten wir es nicht erwarten, wieder in die Sonne zu gehen und spazierten durch Parks, holten Eis und Kaffee und lernten uns einfach ein wenig kennen. Erwähnte ich die Kirschbäume?

img_20170325_165306_116.jpg

Wir hatten uns in einer Ferienwohnung eingemietet und bevor wir dahin zurückkehrten um uns zum Abendessen etwas frisch zu machen, tourten wir noch eine Weile touriemäßig durch die Stadt. Anna zeigte uns ihre Schule und wichtige Orte („Hier hab ich Martin das erste Mal getroffen!“ ♥ ). Dann holten wir uns noch Knabberkram und Wein und Sekt.

img_20170325_175752_840.jpg

Abends waren wir essen, richtig lecker und viel, mit viel Spaß und Lachen. Annas Trauzeugin hatte uns kleine Tütchen gepackt mit ein paar Kleinigkeiten drin, die noch gut für Unterhaltung sorgten – nicht nur für uns, sondern auch für unsere Tischnachbarn, die wirklich ehrlich amüsiert waren und sich mit uns unterhielten.

img_20170325_212621_676.jpg

Den Rest des Abends verbrachten wir mit viel Quatschen und den oben erwähnten Sachen wie Wein, Sekt, Chips, Schokolade und richtig schönen Gesprächen. Ich machte gegen 1 schlapp, die anderen hielten teilweise noch bis halb 4 durch – aber angesichts dessen, dass wir in der Nacht ja eine Stunde weniger Schlaf hatten und rechtzeitig aus der Wohnung raus mussten, konnte ich mich echt nicht dazu durchringen, mich länger wachzuforcieren.

img_20170326_091852_410.jpg

Entsprechend war ich am nächsten Morgen dann auch mit die erste, die wach war. Der Nagellack war in der Tüte drin, die wir abends bekommen hatten und ich musste ihn direkt mal ausprobieren. Zeit genug hatte ich, während die anderen wach wurden 😉

Derweil lief übrigens der Fernseher, weil meine Mitfrühaufsteherin ihn angemacht hatte, und es kam Two and a halb Men und Big Bang Theory und ich … nee. Synchro geht einfach gar nicht mehr. *shudders*

Lecker Frühstück und die bereits beginnenden Halsschmerzen wegignorieren und dann ging es wieder in die Sonne.

img_20170326_120633_745.jpg

Ich hatte die Kirschbäume erwähnt?

Sonne Sonne Sonne und wehende Kirschblüten und Freundinnen. ♥ Wir sind seit fast 20 Jahren befreundet. Krass, oder?

img_20170328_085823_330.jpg

Am frühen Nachmittag ging es dann wieder heimwärts. Ich hatte mir zwei Folgen Elementary aufs Handy geladen und konnte mir die Zeit im Zug deshalb gut vertreiben.

img_20170326_155135_309.jpg

Und trotzdem war ich froh, als ich dann abends endlich wieder daheim war. Leander und die Jungs holten mich vom Bahnhof ab und ja, es war wieder wie Leander es hier beschreibt. ♥

Viel Kuscheln und Chaos und Freude darüber, sie alle wieder zu haben.

img_20170326_190221_855.jpg

Und wie war euer Wochenende so?

One Reply to “Mein Wochenende in Bildern – 25. & 26. März 2017”

  1. Hach, so langjährige Freundinnen zu haben ist schon was feines. Ich hatte vor kurzem ein ähnliches Wochenende. Eine der Freundinnen kenne ich seit ich etwa 2 bin (so wurde es mir zumindest gesagt, nicht dass ich mich dran erinnern könnte). Ich hatte letztes Wochenende fast nichts vor (bis auf ein kleines Kaffeetrinken mit einer alten Freundin von Tim). Das heißt, das Wochenende war beinahe frei. Das ist im Moment eine Seltenheit und ich habe es sehr genossen.

Schreibe einen Kommentar