Loving Sunday #53

IMG_20170409_071758_146

Irgendwie bin ich sehr nachlässig geworden mit den Loving Sundays – dabei war das letztes Jahr eine so schöne Tradition geworden. Aber ich bin generell etwas nachlässig mit regelmäßigen Dingen im Moment. Mein Bulletjournal wartet auch immer noch auf sein April-Update und Yoga habe ich seit Januar auch nicht mehr wirklich gemacht. -.- Klingt doch eigentlich nach einem guten Vorsatz, das wieder zu ändern, oder? Jetzt wo der Frühling wieder in voller Macht loslegt und meine Dauererkältung hoffentlich mal langsam abklingt, wäre doch der beste Zeitpunkt.

Nachdem ich nicht die letzte, sondern die Woche davor komplett krankgeschrieben war, weil ich mich endlich mal auskurieren wollte, scheint mein Körper die Entspannung genutzt zu haben, um richtig krank zu werden. *slow clap* Erkältung mit der vollen Dröhnung: Kopfschmerzen, Husten, schmerzender Hals, Schnupfen mit richtig verstopften Nebenhöhlen und gefühlten siebzig Litern Rotz pro Tag.

Ich werde selten wirklich krank, meistens schleppe ich Kram immer nur so mit mir rum. Fieber krieg ich noch seltener, auch diesmal nicht, und generell bin in dieser Familie meistens ich diejenige, die noch auf den Beinen ist. Oftmals erschöpft, aber eben am wenigsten krank. Dafür halt lange erschöpft und angestrengt. Tjaha. Diesmal halt mal nicht. War auch mal wieder ein Erlebnis. Oder so. Dafür konnte ich mein heißgeliebtes Mass Effect Andromeda weiterspielen – zocken ohne nachdenken ging halbwegs, genauso wie Elementary schauen (SERIENEMPFEHLUNG! GROSSE!).

Und Leander, der selbst sagte, dass er es gar nicht gewohnt ist, mich so krank zu sehen, hat mir wundervoll den Rücken freigehalten, jeden Abend die Jungs ins Bett gebracht, mich baden, lesen und zocken und generell entspannen lassen. Der Mann ist einfach immer noch große Liebe.

th_herzluftballon

IMG_20170404_124654_897

Mein Phenomenal Woman Shirt ist endlich da! th_herzchen2 Leider etwas zu groß, aber das nehme ich mal als Luxusproblem. Mal schauen, ob es sich trotzdem gut kombinieren lässt, ansonsten ist enger genäht relativ schnell gemacht.

Der Kauf des Shirts unterstützt Women’s Rights Groups und ist von wirklich hochwertiger Qualität, wahnsinnig bequem und der Aufdruck basiert auf Maya Angelou’s wundervollem Gedicht. Noch 9 Tage kann man das Shirt kaufen und ich empfehle es wirklich aus vollem Herzen.

Oh, und a propos Phenomenal Women oder eher People – TAUSEND DANK für eure vielen und tollen Kommentare auf meinen Let’s talk about sex, baby Blogeintrag. Ich will auf jeden Fall noch auf jeden antworten und habe mich echt total über die vielen Reaktionen und Rückmeldungen gefreut. *love*

IMG_20170402_082159_800

Letztes Wochenende waren wir bei meiner Schwester – mit phantastischem Frühstück und guten Gesprächen, die leider leider nach viel zu kurzer Zeit abgebrochen werden mussten, weil Miniheld so Kopfweh bekam, dass wir unerwartet früh nach Hause fahren mussten. Seitdem fragt er täglich, wann wir wieder hinfahren, denn für ihn war das genauso schade wie für mich. Die beiden lieben ihre Tante einfach sehr.

Generell sind die beiden echt arg süß im Moment und das Band zwischen den beiden ist eine Freude zu beobachten. Sie spielen unheimlich viel und toll und selbstständig miteinander. Als dann Heldenmini einen Tag nicht in den Kindergarten konnte, weil er Ohrenschmerzen hatte, holten wir Miniheld mittags gemeinsam ab und die beiden freuten sich wahnsinnig über das Wiedersehen. Sie mussten sich umarmen und machten sofort Quatsch und wollten miteinander spielen. Es war echt was fürs Herz, das zu beobachten.

Sie sind außerdem unheimlich selbstständig geworden. So etwas wie „Ich hole mir einen Joghurt“ oder „Ich hole mir was zu trinken“ ist eine vollkommene Normalität. Sie lassen den Kater selbstständig rein und raus und bestehen darauf, den Müll mit rauszubringen. Wir beziehen sie auch immer mehr in die Hausarbeit ein, was ihnen echt viel Spaß macht. Ich glaube, mit ein bisschen Anleitung könnten wir sie dazu bringen, morgens selbstständig Kaffee für uns zu machen. Muahaha. Dabei helfen tun sie ohnehin schon mit großer Freude.

Und abgesehen von „laut, anstrengend, wild, übermütig“ sind die beiden auch unfassbar lieb. Als wir letztens zum Baumarkt gefahren sind, um Blumenerde zu kaufen, bestanden die beiden darauf, „gelbe Blumen“ für den Kindergarten zu kaufen und „lila Blumen“ für uns zuhause (es wurden gelbe und lila Margariten). Sie haben außerdem einen kleinen Kräutergarten auf der Fensterbank gepflanzt und freuen sich bei jedem Keimen und Wachsen unheimlich. Hab ich erzählt, dass sie jedes Schneeglöckchen streicheln mussten, an dem sie vorbeikamen? Und sie schmeißen mit Komplimenten um sich, es ist echt süß.

Die kommende Woche haben wir Urlaub und wollen zu meiner Mama fahren. Da meine Eltern fast 400km weit weg wohnen, sehen wir sie nicht so oft und die Jungs freuen sich schon wahnsinnig auf ihre Omi.

Und wie war eure Woche so?

2 Gedanken zu “Loving Sunday #53

  1. Ich bin immer noch im „To-Do-Fasten“, wie ich es für mich nenne. Nachdem ich Ende Februar mehr oder weniger vor Erschöpfung zusammengebrochen bin, habe ich mir überlegt, was ich aus dem Urlaub der direkt darauf folgte, mitnehmen könnte. Das führte dazu, dass ich mein Bullet Journal erst mal in der Schublade verschwinden lassen hab, mit Meditation und Yoga aufgehört habe, das Haus deutlich unordentlicher aussieht als sonst, es Tage gibt, an denen ich nur leere Kalorien esse und ich Serienfolgen einatme. Das ist auf Dauer glaube ich nix, aber ich hatte mich so verplant, so viele Sachen gemacht, die mir vermeintlich gut tun sollten, dass ich nicht mehr gemerkt habe, dass vieles mir eigentlich geschadet hat. Einfach durch den Druck, den ich auf mich ausübte. Ich habe mich sehr in den Lebensoptimierungsstrudel rein ziehen lassen und versuche gerade durch eine Radikalkur für mich herauszufinden, was davon ich wirklich in meinem Leben brauche und haben will.

    Das hat meine letzte Woche allerdings nicht leerer gemacht. Ich habe mir einen Nachmittag frei genommen und eine liebe Freundin besucht, um ihr 6 Wochen altes Kind zu begrüßen. Habe einen wieder mal extrem leckeren Kochkurs mitgemacht und hatte mein regelmäßiges Buchclubtreffen und Chor (beides Dinge, bei denen ich noch überlege, ob sie tatsächlich in meinem Alltag bleiben dürfen). Daneben habe ich hauptsächlich Serien geschaut und beim Spazieren gehen Hörbuch gehört. Beides Dinge, die ich derzeit exzessiv betreibe, weil sie mich rausziehen. Gerade ist wegträumen das, was sich richtig anfühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.