12 von 12 im März 2018

„Wie jetzt. Ein Monat Stille und dann nur 12 von 12?“ Ja nun… leider war der Februar dermaßen voll, dass ich wirklich keine Muße zum Schreiben fand. Zumindest nicht zum Bloggen, denn das Schreiben kommt derzeit nicht zu kurz. o/ Mit neuem Job und dann Anfang März ne Woche lang grippaler Infekt, da blieb der Blog leider etwas auf der Strecke. Aber meine Februar-Zusammenfassung kommt noch, versprochen.

Heute aber erstmal 12 von 12. Denn wieder mal ruft Caro von Draußen nur Kännchen dazu auf, 12 Bilder des Tages zu machen, die den Tag dokumentieren. Ein Montag.

Es regnet – aber es ist mild. Endlich! Ein Sprung von fast 20°C nach oben, von -11°C auf +8°C. Da stört mich der Regen kaum, endlich kann ich zu Fuß zur Arbeit gehen, ohne befürchten zu müssen, sofort wieder krank zu werden. Die Kälte hat mir echt zu schaffen gemacht. Außerdem kam ich so endlich dazu, meinen phantastischen neuen Regenbogenschirm auszuführen. In den bin ich ziemlich verliebt. ♥

Ich bin heut die erste im Büro – was mich ziemlich verwirrt. Normalerweise sind drei, vier Leute deutlich vor mir da. Eine Weile grübel ich, ob ich irgendeinen Feiertag verpasst habe, oder es einen Termin gab, der mir in meiner Woche Krankheit nicht mitgeteilt wurde…? Nach fast einer Stunde taucht dann endlich der erste Kollege auf, der genauso verwirrt ist wie ich. Immerhin hatten wir wirklich nichts vergessen, unsere beiden Frühstaufsteherkolleginnen hatten einfach frei an dem Tag und die andere kam ausnahmsweise mal später. So konnten sich die später auftauchenden Kollegen zumindest an dem Kaffee laben, den ich gemacht habe. Und ich frühstücke derweil Cornflakes und Haferflocken.

Ebenfalls vergessen in der Woche Krankheit war, dass ich ja morgen, also am Dienstag, auf die Messe nach Düsseldorf muss. Schnell noch den Zug gebucht. Irgendwie hatte ich den Termin gedanklich auf Donnerstag gelegt…

Interessanterweise bin ich bei meinem neuen Job wieder dazu übergegangen, mir extrem viel mit der Hand zu notieren. Im alten Job hab ich das alles am PC gemacht, hier geht es mir irgendwie so besser von der Hand und ich hab einen besseren Überblick. Allerdings hab ich es bisher auch immer mit meiner Teamkollegin geteilt, jetzt schreib ich nur für mich. Die To-do-Liste wird jedenfalls nicht kleiner, aber heute fällt es mir doch schwer, in einen sinnvollen Rhythmus zu kommen. Aufmerksamkeitsspanne eines Eichhörnchens auf Speed.

Auf dem Weg zum Bäcker für die Mittagspause brüllt mir dieses Plakat entgegen. Mei. Direkt isser ja. Ich bin trotzdem glücklich verheiratet, Jesus, kthxbye.

Mittagessen. Nicht im Bild: die Nussschnecke, die ich mir zum Nachtisch gönnte. Die leider nicht so lecker war wie erhofft. Nichts ist so schlimm wie wenn etwas, auf das man sich richtig gefreut hat, dann nur so… okay ist. *Steinchenkick*

Ja nee, auch am Nachmittag komm ich nicht so recht in den Fluss, ich mach deshalb einfach etwas früher Feierabend. Gerade scheint auch die Sonne, das muss man einfach mal ausnutzen. Ich genieße den Spaziergang nach Hause ungemein. Das wird super werden im Sommer, wenn es richtig schön ist! ♥

Langsam zieht es sich wieder zu, aber noch ist die Sonne da. Der Regen ist zumindest definitiv weg. Dafür präsentiert sich Marburg in dramatischen Farben und Lichtspielen.

Ich werd diese Aussicht einfach nicht müde und esse dabei etwas Pestospaghetti. Die Jungs wollen sofort auf was und auch wenn ich skeptisch bin, ob es ihnen schmeckt, verputzen sie gleich zwei Teller davon.

Leander ist nochmal los, einkaufen, die Jungs spielen und kommen dann kuscheln und ich entspanne mich ein wenig bei Cinderella Phenomenon. Das ist ein Visual Novel, das derzeit umsonst auf Steam zu haben ist und wirklich ausnehmend gut ist. Man spielt eine Prinzessin, die ziemlich kaltherzig und abweisend ist, die den Fairy Tale Curse abbekommt, und zwar Cinderella, nur umgekehrt. From Riches to Rags quasi. Um den Fluch zu lösen, muss sie drei gute Taten vollbringen. Es gibt fünf verschiedene Partner, mit denen man sich dafür zusammentun kann und jede Story gibt einem etwas mehr Hintergrund und einen etwas anderen Ausgang. Ganz tolles Spiel, das ich sehr empfehle.

„Heldenmini?“ frage ich, während die Jungs mir eng an mich gekuschelt beim Spielen zuschauen. „Schläfst du grad ein?“

„Nein“, lallt es mir entgegen, „ich mach nur die Augen zu.“

Da es gerade mal kurz nach 16Uhr ist, halte ich das für keine so gute Idee und schlage vor, dass wir vielleicht ein Eis essen könnten. ZACK, Kind wieder wach. Guter Plan.

Danach wird noch etwas Frühling genossen. Auf dem Balkon Seifenblasen pusten wird einfach nicht weniger toll. Und auch alle Müdigkeit ist vergessen, es wird gespielt und frische Luft getankt. Langsam zieht dann der Abend ein. Bevor ich mich auf den Weg zu meiner Chorprobe mache, mach ich die Jungs noch bettfertig und räum mit ihnen ein wenig auf. Leander bringt sie dann ins Bett, wenn ich unterwegs bin.

Und Chorprobe. Es ist die erste Probe für dieses Projekt, bei der ich dabei bin und leider bin ich immer noch nicht 100% fit. Das hohe A ist deshalb nicht so klar wie ich es gern hätte und ich muss noch viel husten. Aber ich bin dabei, habe bei allem mitgemacht und die ersten Sachen damit ins Ohr bekommen. Gut so.

Nach der Probe ist nicht mehr viel los. Etwas entspannen, reden, Leanders Comic übersetzen und dann ab ins Bett.

Und wie war euer Tag?

3 Kommentare bei „12 von 12 im März 2018“

  1. Manchmal ist eben kaum Zeit zum Bloggen, weil so viele andere Themen Vorrang haben.
    Ging mir ganz ähnlich.
    Aber es ist doch spannend, wenigstens am 12. einen kleinen Einblick zu bekommen 🙂
    MArburg mag ich auch. Vor Jahren bin ich dort mal einen Nachtmarathon gelaufen. Schöne Stadt!
    Liebe Grüße
    Suse

  2. Schön dramatisches Marburg – Bild! Cinderella Phenomenon schaue ich mir mal mit Mini an – danke für den Tipp! Und ja, ich bin, obwohl digital sehr viel unterwegs, auch eine leidenschaftliche Holzklasse 😉

    Herzlich, Tanja

  3. Huch, viel zu spät sehe ich deinen Blog an. Irgendwie war es der März, der dahin rauschte. Ich hatte heute einen stressigen Tag, aber morgen gehts nach Newcastle 🙂 Ich freu mich schon.

Schreibe einen Kommentar